Endodontie

Langfristiger Erhalt von Zähnen mittels Wurzelkanalbehandlung

Die Wurzelkanalbehandlung bietet die Chance, Zähne langfristig zu erhalten. Ist der Nerv (Zahnmark) entzündet oder gar abgestorben, gibt es Möglichkeiten, den Zahn vor einer Extraktion zu bewahren.

Ziel jeder Wurzelkanalbehandlung ist es, das entzündete Zahnmark (Pulpa) zu entfernen, das Innenleben des Zahnes von Geweberesten und Keimen zu befreien und anschließend die gesäuberten Wurzelkanäle bakteriendicht zu verschließen.

Durch eine sorgfältige Anästhesie stellen wir sicher, dass die gesamte Behandlung vollkommen schmerzfrei abläuft. Zunächst wird das entzündete oder abgestorbene Gewebe besonders schonend entfernt. Ist der Nerv vollständig entnommen, werden die verbleibenden Hohlräume mechanisch gereinigt und gründlich desinfiziert. Der Erfolg der Wurzelbehandlung steigt mit der Fähigkeit die entzündungsauslösenden Bakterien aus den winzigen, schlecht zugänglichen Hohlräumen des Zahnes zu beseitigen. Um diesen anatomischen Schwierigkeiten zu begegnen, verwenden wir spezielle hochflexible Nickel-Titaninstrumente, endodontische Ultraschallspülungen sowie die elektrometrische Längenmessung der Wurzelkanäle.

Ist der Wurzelkanal gereinigt und desinfiziert, wird der übriggebliebene Hohlraum (Nervkanal) mit einem biologisch optimal verträglichen Material (Guttapercha) keimfrei versiegelt.

Zahlreiche Studien belegen die Wichtigkeit der bakteriendichten Versorgung des Zuganges direkt nach der eigentlichen Wurzelfüllung. Hierzu verschließen wir den Zahn keimdicht mit einem stabilen, hochqualitativen, keramikverstärkten Kunststoff.

Ein so behandelter Zahn kann bedenkenlos im Kiefer verbleiben. Um den langfristigen Erfolg einer endodontischen Therapie gewährleisten zu können, ist meistens eine zeitnahe Versorgung des wurzelbehandelten Zahnes mit einer stabilisierenden Krone notwendig.